Interessantes zu unserer Zucht

" Come una Coccinella" ist italienisch und bedeutet " wie ein Glückskäfer" .  Wenn ihr die Contis kennen gelernt habt, werdet ihr bald wissen, warum wir diesen Kennelnamen gewählt haben.  Er beschreibt das Wesen der Contis in drei einfachen Worten. 

 

Das sensible und anhängliche Wesen der Contis, die immer für einen Spass zu haben sind und nahezu jedem Menschein ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sobald sie einen ansehen, hat es uns angetan. Besonders die Eigenschaft, sich aus vollem Lauf auf den Boden zu werfen und wie ein Käfer mit den Beinen zu strampeln ist etwas, was einen auch am stressigsten nervigsten Tag noch lachen lässt. Und so kam es  zu unserem Kennelnamen " Come una Coccinella" .

 

Der Conti ist ein wunderbarer Familienhund, ein angenehmer Kamerad im Haus, nicht sehr bellfreudig, aber trotzdem wachsam. Er fordert keine Gewaltmärsche ein, ist aber durchaus gern bereit, auch längere Spaziergänge zu unternehmen. Wir haben uns für die ruhigeren Exemplare entschieden und versuchen auch eher gemässigtere Temperamente zu züchten. Es gibt aber auch durchaus Linien in der Zucht, die sich sehr gut für den Hundesport eignen und für ihr Leben gerne arbeiten. Bei uns sieht es eher so aus:  Gerne wird mit dem Ball gespielt, aber wenn mal keine Zeit ist, dann wird eben geschlafen. Der Conti ist ein genügsamer Hund.  Nur eines ist für den Conti von extremer Wichtigkeit: Kontakt. Der Conti ist ein Ankuschler, ein Ranrobber, ein Sofalieger. Es gibts nichts Schöneres, als sich an Menschen zu kuscheln. Contis vertragen schlechter als alle Hunde, die wir vorher hatten Zurückweisung oder Isolation. Auch laute Worte oder harte Erziehungsmaßnahmen sind etwas, was Contis nicht vertragen. Sie sehen zwar aus wie Bodybuilder, aber sie haben ein Herz aus Butter. Für die Erziehung benötigt es Geduld, Konsequenz ( wenigstens sollte man es versuchen) und Souveränität. Contis sind nach unserer Ansicht keine Hunde, die für Anfänger geeignet sind. Sie haben oftmals eine eigene Vorstellung davon, wie ihr Leben aussehen soll. Es bedarf etwas Erfahrung und Geschick, den erforderlichen Gehorsam so zu verkaufen, dass sie meinen, Herrchens oder Frauchens Wunsch sei genau das, was das Hündchen auch gerade möchte.

Interesse geweckt? Dann weiter :-D

 

Unser Zuchtziel sind sportliche aber dennoch kompakte Contis mit einem ausgeglichenen Wesen. Hunde aus unserer Zucht sollen von "trockenem Typ" sein, mit wenig Falten und guter Muskulatur. Sie sollen selbstverständlich dem Rassestandard des VDH entsprechen. 

Wir legen allergrössten Wert auf Gesundheit bei der Auswahl der Zuchtpartner für Onja. Weil dieses Thema für uns besonders wichtig ist, haben wir Onja über den üblichen geforderten Standard hinaus weiteren Untersuchungen unterzogen, bevor wir den Weg zur Zuchtzulassung VDH weiter gegangen sind.

Mindestens genauso wichtig ist für uns der Aspekt des Sozialverhaltens. Wir möchten ausgeglichene, sozialverträgliche und umweltfeste Hunde züchten, die durch ihr freundliches und liebes Wesen auffallen. Da neben persönlichen Erlebnissen eines Hundes im Laufe seines Lebens auch die Genetik eine Rolle spielt, kommen für uns nur Rüden in Frage, die über die oben genannten Merkmale verfügen.

 

Nach sorgfältiger Wurfplanung, in der wir uns sehr viele Gedanken machen, Kontakte knüpfen, Rüden ansehen, wieder verwerfen, fragen, recherchieren und ermitteln kommt es dann zum Date mit "dem Auserwählten". Natürlich entscheidet Onja letzten Endes, ob sie unsere Wahl auch akzeptiert. Deswegen fahren wir ausserhalb der Läufigkeit zum ersten Kennenlernen. Damit bekommen wir ein sehr neutrales Bild darüber, ob Onja den vorgeschlagenen Rüden auch tatsächlich sehr sympathisch findet und die zwei sich gut verstehen - für uns ein wichtiger Aspekt.

Wenn alles klappt, stellt unser Tierarzt dann nach dem Besuch in der Läufigkeit etwa 3 Wochen später per Ultraschall fest, dass Onjas Date nicht ohne Folgen blieb. Nach der Tragezeit von ca. 60 Tagen kommen die Welpen in unserem Haus zur Welt.

Dort haben wir eine Wurfkiste und einen Auslauf für die Kleinen eingerichtet, so dass sie von Anfang an "mitten drin, statt nur dabei" sind. Für die Zeit der Aufzucht nehmen wir uns möglichst lange Urlaub, so dass eine sehr gute Betreuung der Welpen möglich ist und wir unser wachendes Auge in dieser Zeit nicht von den Kleinen lassen müssen. Wenn wir Welpen haben, bleibt unsere Pension ab dem Zeitpunkt der Trächtigkeit unserer Hündin geschlossen, bis die Welpen in ihre neuen Familien gezogen sind.

 

In der Zeit der Aufzucht versuchen wir die Welpen so gut wie möglich auf ihr weiteres Leben vorzubereiten. Dazu bieten wir ihnen vielfältige Möglichkeiten, ihre motorischen Fähigkeiten auszubauen und die Umwelt kennen zu lernen. Dazu gehören kleinere Ausflüge, das Autofahren, das Gewöhnen an eine Schlafkiste, verschiedene Untergründe, Geräusche, Gerüche, grosse und kleine Menschen, Katzen, Pferde usw.

Unsere erwachsenen Hunde verfügen alle über ein hervorragendes Sozialverhalten gegenüber Artgenossen und sind eine grosse Hilfe bei der Sozialisierung der Kleinen.

Besonders unser Rüde Maroon ist ein sehr geduldiger Lehrer. Wir unterstützen in der Aufzucht sehr gerne die Prägung für eine spätere Verwendung unserer Nachwuchshunde als Therapiehunde, Sozialhunde oder Schulhunde. Solltet ihr Ambitionen in diese Bereiche haben und gezielt nach einem Welpen suchen, so sprecht uns gerne an. 

 

Wenn ihr euch für einen Welpen aus unserer Zucht interessiert, meldet euch gerne frühzeitig, damit wir uns gegenseitig etwas kennen lernen können. Wir suchen die Familien für unsere Kleinen gewissenhaft aus und verkaufen nicht nach dem Motto "Hautpsache weg". Ihr könnt Welpen bei uns ab der 4. Woche persönlich besuchen. Bitte habt Verständnis dafür, dass eure eigenen Hunde NICHT mitgebracht werden können. Ab der 3. Lebenswoche befinden sich die Kleinen in einer immunologischen Lücke. Dieser natürliche Vorgang in der Entwicklung impliziert eine hohe Infektanfälligkeit. Aus diesem Grund gestatten wir dann keine fremden Hunde auf unserem Grundstück. Auch euch selbst werden wir bitten, die Schuhe vor Betreten unseres Hauses in dieser Zeit auszuziehen und sich die Hände zu desinfizieren (also Socken ohne Löcher anziehen :-D ). Menschen mit grippalen Infekten oder anderen ansteckenden Krankheiten können wir in dieser Zeit leider keine Besuche ermöglichen. Ebenfalls bitten wir euch von Besuchen abzusehen, wenn eure eigenen Hunde an einem Infekt oder anderen ansteckenden Krankheiten erkrankt sind.

 

Mit Abgabe der Welpen ab der 9. Woche werdet ihr euer kleines Käferchen geimpft, gechipt, mehrmals entwurmt, tierärztlich untersucht und physiotherapeutisch abgecheckt mit nach Hause nehmen dürfen. Wir vergeben unsere Welpen erst mit ca.  6  Wochen fest an unsere Interessenten. So versuchen wir so gut es geht den passenden Welpen für jeden zu finden, damit am Ende auch alle glücklich werden. Für ein gesundes Wachstum ist es wichtig, dass "alles an seinem Platz" ist. Daher werden unsere Welpen durch die Spezialisten vom Team GESHUNDHEIT in Euskirchen nach der Geburt bei uns daheim durchgecheckt. Euer Welpe wird bei Abgabe sowohl Trockenfutter, Nassfutter, als auch Rohfleisch und Gemüse uvm kennen, so dass ihr die spätere Ernährung nach euren Vorstellungen gestalten können. Euer Käferchen bekommt eine eigene Leine, ein Halsband und ein kleines Köfferchen mit "Dingen, die ein kleiner Conti eben braucht" mit auf den Weg, wenn er unser Haus verlässt. Auch einen kleinen "Welpenratgeber" mit Tipps und Tricks rund um die kleine Knutschkugel geben wir euch mit auf den Weg. Natürlich dürft ihr uns auch weiterhin mit Fragen löchern.

Wir freuen uns über jeden Familie, die Kontakt mit uns hält und uns berichtet, wie es "unseren Kleinen" denn weiterhin ergeht.

Und sollte es einmal eng werden, könnt ihr euch auf uns verlassen! Wir lassen keinen Hund aus unserer Zucht im Regen stehen. Sollte einmal eine Abgabe nötig werden, nehmen wir Hunde aus unserer Zucht zurück.